Panasonic Enhancer EH-XT20

+++WERBUNG für den Panasonic Enhancer EH-XT20+++

Ich freue mich sehr, dass ich mal wieder über das Portal Konsumgöttinnen ein neues Produkt testen darf. Mein letzter Produkttest über das Portal war die immer noch gerne verwendete Keratin Protect Glättbürste CB 7480 von Remington.

Auch dieses Mal darf ich wieder ein elektronisches Beauty Produkt ausprobieren. Zwei Beauty Tools von Panasonic standen für den Produkttest zur Auswahl – die Panasonic Cleansing Brush EH-XC10 und der Panasonic Enhancer EH-XT20. Da mir eine Reinigungsbürste ein bisschen zu langweilig war und ich mir unter „Enhancer“ so absolut gar nichts vorstellen kann, habe ich mich für zweiteres Gerät beworben und benutze es nun schon seit rund vier Wochen.

Ein Übersetzung für den Begriff „Enhancer“ habe ich aber bisher (außer aus der Biologie) noch nicht gefunden.

Über den Panasonic Enhancer EH-XT20

Erster Eindruck

Der Panasonic Enhancer taugt auch durchaus als ansprechender Deko-Gegenstand

Bereits die Verpackung ist ansprechend gestaltet und verspricht und zeigt dem Kunde bereits einiges über das Produkt. Bilder der Verpackung findet ihr im weiteren Verlauf des Testberichtes.

Das Gerät wirkt bereits beim Auspacken aus dem Lieferkarton sehr hochwertig und edel, was aber neben der sehr guten Verarbeitung an dem ergonomischem Titankopf liegt. Dieser ist hypoallergen und somit für empfindliche Haut geeignet.

Die zusätzlich im Lieferumfang erhaltenen Zubehörteile sind zwar aus Plastik, aber auch diese sind hochwertig und stabil.

Durch die längliche Form liegt das Gerät sehr gut in der Hand. Trotzdem kam es bei mir bei täglicher Anwendung dann doch zu leichten Schmerzen im Bereich des Handgelenkes.

Auf den ersten Blick hat das Beauty Produkt ein bisschen was von einem Sexspielzeug – ich will jetzt hier niemanden auf Ideen bringen, aber ich musste mir schon die eine oder andere Frage in diese Richtung anhören 😀

Panasonic Enhancer EH-XT20

Größe (B x H x T): 5,1cm x 20,2cm x 4,5cm, Gewicht: 146 g.

Auf der Vorderseite des Gerätes befindet sich eine Lampenanzeige mit drei Farbstufen:

  • weiß: Mikrostrom, erste Stufe
  • orange: Wärmegefühl, zweite Stufe
  • blau: Kühlung, dritte Stufe

Weiter findet sich hier eine Ladeanzeige, die während des Ladevorgangs rot leuchtet, wie auf dem rechten Bild zu sehen ist. Unterhalb der Ladeanzeige befindet sich der An-Aus-Schalter.

Rückseite des Panasonic Enhancer

Die Gerätebuchse zum Laden befindet sich an der Unterseite des Gerätes. Durch den mitgelieferten Ständer kann das Gerät während des Ladevorganges problemlos (und auch durchaus dekorativ 😉 ) in dem Ständer aufgestellt werden.

Auf der Rückseite befinden sich oben Löcher zum Lufteinzug und darunter Löcher zum Luftausgang. Das längliche grau-silberne Feld ist das Mikrostromfeld. Dieses muss man während der Benutzung berühren und dann den Titankopf auf die Haut setzen. Erst dann vibriert das Gerät. Das Feld ist lang genug, dass man es wirklich intuitiv immer berührt und nicht extra schauen muss, ob man jetzt mit der Hand auf dem Feld ist oder nicht.

Lieferumfang und technische Daten

Der Lithium-Ionen Akku des Gerätes hat, laut Hersteller, eine Ladezeit von 1 Stunde. Bei mir liegt die Ladezeit im Test aber deutlich drunter – nach spätestens einer halben Stunde erlischt die rote „Lade“ Lampe an der Bürste und das Gerät ist wieder einsetzbar. Während des Ladevorganges kann das Gerät nicht verwendet werden. Mir wäre es deutlich lieber, wenn das Ladelämpchen nicht einfach nach Beendigung des Ladevorganges ausgehen würde, sondern die Farbe zum Beispiel auf grün wechseln würde. Oder das Lämpchen würde während des Ladevorganges blinken und nach Beenigung einfach durchgehend Leuchten. Ich habe auf jeden Fall mehrmals schon gedacht das Gerät würde einfach nicht laden, da nicht geleuchtet hat.

Ich finde das Gerät ein bisschen zu laut, aber nicht störend. Die Luftschallemission liegt im feuchtigkeitsspendenen Modus bei 40 (dB (A) re 1 pW) und im Kühl-Modus bei 47 (dB (A) re 1 pW).

Im Lieferumfang enthalten ist ein Netzadapter (RE6-37), ein Ständer (dient der Aufbewahrung des Gerätes), ein Wattepad-Ring und eine Schutzkappe. Auf dem Titelbild ist der ganze Lieferumfang zu sehen.

Fakten

Der Enhancer von Panasonic verspricht eine deutliche Verbesserung des Hautbildes und ein strahlendes Aussehen.

Das Gerät kann zur täglichen Schönheitspflege verwendet werden. Der Bedienungsanleitung ist allerdings der Hinweis zu entnehmen, dass man das Gerät pro Tag nicht länger als neun Minuten verwenden sollte – dies entspricht etwa einer Anwendung mit einer vollständigen Behandlung

Die unverbindliche Preisempfehlung für den Panasonic Enhancer EH-XT20 liegt bei 279 €.

Das 3in1 Gerät verfügbt über drei Funktionen zur Gesichtsreinigung und -pflege: Purifying (Reinigen), Moisturizing (Feuchtigkeit spenden) und Cooling (Kühlen).

Schön zusammengefasst und auch etwas anschaulicher seht ihr eine Erklärung zu den drei Modi und die Anzeige des Panasonic Enhancers in diesem Video von Panasonic.

Was das Gerät verspricht…

Was das Gerät verspricht…

Der Purifying Modus verspricht effektiv 60% der Verschmutzungen aus Poren und Haut zu entfernen. Durch das Erwärmen der Haut soll es zu einem um 40% besseren Eindringen von Pflegestoffen in die Haut kommen – im Vergleich zum Auftragen mit den Händen. 88% der Anwender gaben an, dass sich die Haut durch Anwendung des Cooling Modus straffer anfühle.

Bei einer Anwendung über vier Wochen in Kombination mit einer Nachtcreme soll es zu einer Reduktionder Faltentiefe kommen.

Anwendung

Die drei Modi des Enhancers

Gründliche Tiefenreinigung – Purifying

In der ersten Stufe werden die Poren durch angenehme Wärme geöffnet. Ein Mikrowechselstrom aus positiven und negativen Ionen entfernt anschließend mühlos und effizient tiefer liegende Verschmutzungen und Fettablagerungen. Das dreieckige Kopfstück besteht aus Titan und lässt sich in drei wählbaren Stufen auf eine Temperatur zwischen 37-43°C erwärmen. Durch die Vibrationen des Gerätes werden Verunreinigungen zusätzlich aus der Haut „geschleudert“. Dieser Modus dauert drei Minuten. Verwenden kann man hier ein Reinigunswasser oder eine Lotion.

Bessere Feuchtigkeitspflege – Moisturizing

Im nächsten Schritt wird durch einen Ionenstrom ein elektro-osmotischer Fluss erzeugt, der beim Eindringen von nützlichen Inhaltsstoffen der Tages- oder Nachtpflege helfen soll. Dabei ist es ganz gleich, ob man eine Creme, ein Gel oder ein Serum aufträgt. Das Pflegeprodukt wird, wie gewohnt, auf die Haut aufgetragen und danach durch den Enhancer quasi in die Tiefe einmassiert. Auch in diesem Modus vibriert das Gerät. Der Enhancer verstärkt durch das schonende und tiefere Eindringen von Wirkstoffen die feuchtigkeitsspendende und insbesondere die Anti-Aging–Wirkung von Pflegeprodukten. Dieser Modus dauert ebenfalls drei Minuten. In diesem Modus wird die Anwendung einer Feuchtigkeitscreme oder eines Serums empfohlen. Aber auch eine Augencreme, Creme- oder Gesichtsmaske, Massagecreme oder ein Gel sind anwendbar. Bei den Crememasken ist es wichtig darauf zu achten, dass es sich dabei um Masken handelt, die einziehen und nicht abgewaschen werden müssen. Mit einem Wattepad kann auch eine Lotion aufgetragen werden,

Angenehmes Kühlen – Cooling

Im letzten Schritt kühlt der Enhancer die Haut. Dadurch verkleinern bzw. schließen sich die Poren und die Haut wird beruhigt und gestrafft. Besonders angenehm ist die kühlende Wirkung im Bereich der Augen. Diese Stufe hilft dabei dunkle Ringe und Schwellungen zu reduzieren und der Haut einen sofortigen Glow-Effekt zu verleihen. Zwei Minuten dauert dieser Modus. Für diesen Modus bedarfs es keines weiteren Hautpflegeproduktes.

Insgesamt dauert die Anwendung von allen drei Stufen hintereinander also acht Minuten. Ein automatischer Wechsel nach Beenden einer Stufe in die nächste erfolgt nicht. Die jeweils gewünschte Stufe muss über ein den Ein-Aus-Schalter, der auch als Wahl-Schalter fungiert, angewählt werden.

Auto – Modus

Als vierten Modi findet man auch noch einen „Auto“ Modus. Dieser Modus dient einer Schnellbefeuchtung und Kühlung. Das Gerät ist während dieses Modus zunächst für zwei Minuten warm und schaltet dann automatisch in den Kühl-Modus für eine weitere Minute. Insgesamt dauert der Auto-Modus also drei Minuten.

In diesem Modus kann man Feuchtigkeitscremes, Seren, Augencremes, Creme- oder Gesichtsmasken, Massagecremes und Gels verwenden. Auch mit einem Wattepad und einer Lotion ist dieser Modus anwendbar.

Man kann die unterschiedlichen Modi auch nach Belieben miteinander kombinieren.  Wählt man zu erst den Purifying Modus aus und wechselt nach dessen Beendigung in den Auto-Modus hat man eine verkürzte Behandlung von sechs Minuten Dauer. Möchte man nur Befeuchtung und Kühlung kann man auch nur den Moisturizing Modus mit dem Cooling-Modus kombinieren, was einer Behandlunsgdauer von fünf Minuten entspricht.

Benutzung mit einem Wattepad

Benutzung mit einem Wattepad

Auch eine Benutzung mit einem Wattepad ist problemlos möglich

Wie bereits oben geschrieben, ist im Lieferumfang ein Wattepad-Ring enthalten.  Auf dem nebenstehenden Bild seht ihr den Wattepad-Ring nochmal deutlicher.

Die Benutzung ist absolut simpel und einfach. Das Wattepad wird, wie gewohnt, mit einer Flüssigkeit getränkt. Ich habe es für den Test mit dem Eucerin DermoPurifyer Gesichts-Tonic, einem Mizellenwasser und Hydro Boost Gelèe Reinigunslotion von Neutrogena ausprobiert und kann sagen – mit diesen drei doch unterschiedlichen Produkten funktioniert es super. Das Ergebnis kann man an dem doch ordentlich schmuddeligen Wattepad ganz gut und überzeugend erkennen.

Das Wattepad wird einfach auf den Titankopf gelegt und mit dem Wattepad-Ring fixiert. Während der vierwöchigen Testphase hatte ich kein einziges Mal Probleme mit Verrutschen des Pads oder einem Ablösen des Ringes. Für eine Benutzung mit dem Wattepad verwendet man den Enhancer im Purifying Modus.

Panasonic empfiehlt ein anderes Vorgehen: Das Wattepad soll zunächst auf den Titankopf gelegt und mit dem Wattepad-Ring befestigt werden. Erst dann soll das Wattepad mit einer Lotion getränkt werden bis es vollständig getränkt ist.

Fazit

Ich bin tatsächlich hin und her gerissen. Absolut überzeugend finde ich das Ergebnis. Das Hautbild verfeinert sich sichtlich und die Haut wirkt deutlich gereinigt. Sehr gut gefällt mir auch, dass man den Enhancer mit nahezu jedem Pflegeprodukt verwenden kann. Das Wattepad benetze ich mit einem Gesichtstonic, was einwandfrei funktioniert. Meine Tagespflege, die ich zur Zeit benutze, ist sehr feucht – aber auch diese lässt sich mühelos mit dem Enhancer kombinieren. Verwendet man das Gerät am Abend mit einer Gesichtsmaske, so kann man am nächsten Morgen immernoch die Wirkung dieser Maske spüren und die Haut ist immernoch vital und belebt.

Was mir nicht ganz so gut gefällt, ist die dreieckige Form des Kopfes. Ich verliere während der Anwendung immer wieder den Hautkontakt. Eine Kugel-Lösung, die sich dreht (ein bisschen ähnlich zu einem Roll-on Deo) würde mir hier deutlich besser gefallen und hätte zu dem auch noch eine angenehme Massagewirkung.

Acht Minuten für eine vollständige Behandlung finde ich persönlich sehr lange, aber da das Ergebnis überzeugt bin ich durchaus bereit diese Zeit zu investieren. Unter der Woche verwende ich das Gerät allerdings nur abends, da ich morgens dafür doch nicht bereit bin zehn Minuten eher aufzustehen 😛 Was ich mir noch wünschen würde, wäre ein Signal, wann die Hälfte des jeweiligen Programmes fertig ist und wann man die Seite wechseln muss. Auch nach mehreren Wochen mit dem Gerät habe ich immernoch kein Zeitgefühl für die Programme entwickelt. Hier wäre entweder ein akustisches Signal und ein Vibrationssignal in einer anderen Stärke eine Funktion, die ich mir wünschen würde.

Pro und Contra

Pro: super Verbesserung des Hautbildes, Verwendbar mit sehr vielen Pflegeprodukten, Kombinationsmöglichkeiten der Modi, schnelles Aufladen, hochwertiges und ansprechendes Design.

Contra: eine Akkuladuung reicht für zwei Anwendungen, Preis.

Alles in allem ist der Panasonic Enhancer EH-XT20 bis auf ein paar Kritikpunkte ein absolut tolles Gerät, welches wirklich eine tolle Pflegewirkung hat. Und letztlich kommt es bei einem Beauty Proukt auch am Meisten auf das Haut-Ergebnis an. Manche Sachen, die mich im Test gestört haben, waren anderen Mittesterinnen zum Beispiel vollkommen unwichtig.

Ich freue mich wirklich sehr, dass ich dieses tolle Gerät im Rahmen eines Produkttests kennenlernen durfte. Es wird auf jeden Fall auch weiterhin einen festen Platz in meiner Abendroutine behalten.

 

Der Panasonic Enhancer EH-XT20 wurde mir dank Konsumgöttinnen und Panasonic kostenfrei zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat. Es handelt sich bei diesem Bericht um meine persönliche Meinung.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.